Montag, 22. November 2010

Sonne und Wasser für Blumen

Der Sonnenschutz hat nicht nur für den Menschen eine hohe Wichtigkeit, sondern auch für die Pflanzen und Blumen, die er in seiner Wohnung beherbergt. Denn diese benötigen gleichermaßen Wasser und genügend Sonne, um zu überleben. Bei vielen Blumen ist es sogar so, dass sie die Sonne lieben und mit wenig Wasser auskommen.

Ein gutes Beispiel hierfür wäre der Kaktus, der wochenlang oder gar monatelang ohne Wasser in der Wüste überleben kann, in der es keinerlei Wasser gibt. Andere Pflanzen und Blumen verabscheuen die pralle Sonne, sodass sie am besten im Schatten oder Halbschatten aufgehoben sind.

Im Haus selbst ist es leicht, eine Pflanze vor der Sonne zu schützen. Diese werden in einem abgedunkelten Raum untergebracht, während die Pflanzen draußen in der Hitze mit anderen Mitteln geschützt werden. Der Äquator oder jene Pflanzen, die dort leben, haben es gut, da es hier ein anderes Klima gibt. Sie erhalten Sonne und Wasser gleichermaßen, da es hier nie zu heiß oder zu kalt werden wird. Wer sich übrigens an heißen Tagen dafür entscheidet, Blumen pflücken zu gehen, sollte diese schnellstmöglich in eine Vase mit genügend Wasser stellen, da diese sonst austrocknen.

Auf manchen Blumenseiten bekommt man genügend Tipps, wie man seine Blume am besten vor den Witterungen und einer zu starken Sonneneinstrahlung schützen kann. Ebenso aber auch Ratschläge, welche Blumen bei dem Wetter keine Probleme haben.