Mittwoch, 19. Januar 2011

Umweltbewusste Gardinen

Ist Sonnenenergie auch für Privathaushalte empfehlenswert?

Die steigenden Energiekosten und das neu erwachende Umweltbewusstsein vieler Bürger wirft die Frage nach alternativen Energien auf. Dabei ist die Solarenergie sicherlich eine der am besten nutzbaren Varianten, da sie neben der Windenergie fast täglich vorhanden ist. Gerade für Eigenheimbesitzer ist eine Solaranlage eine gute Möglichkeit selbst Energie herzustellen und sie für sich oder andere nutzbar zu machen.



Dies kann geschehen, indem man den erzeugten Strom für den Eigenbedarf oder nur für Notfälle nutzt. Eine lukrative Variante ist die Einspeisung des Stromes in das Netz des örtlichen Energieerzeugers. Dabei ist es nicht von Belang, ob dieser den Strom braucht. Der Solarstrom muss dem Hausbesitzer abgenommen und vergütet werden. Damit amortisiert sich die Anlage schon nach einigen Jahren. Für ausschließliche Selbstnutzer lohnt sich eine Speicherung der erzeugten Energie, um diese auch nachts oder bei schlechtem Wetter nutzen zu können.

Voraussetzungen für die Installation:

Die erste Voraussetzung für die Installation einer Solaranlage ist ein Haus, welches mit seiner Dachfläche möglichst viele Stunden nach Süden zeigt. Damit können Sie die anfallende Sonnenstrahlung am optimalsten nutzen. Obwohl es sich selbst nach dem Sonnenlicht drehende Anlagen gibt, sind diese für den Privatnutzer kaum zu bezahlen.

Um den Strom ist das örtliche Netz einspeisen zu können, benötigen Sie außerdem einen qualitativ guten Spannungsumwandler und ein Spannungsmessgerät. Falls Sie die Energie nur für den notfallmäßigen Eigenbedarf verwenden wollen, brauchen Sie nur eine einfache Solaranlage, die schon ab 500 Euro erhältlich ist. Größere Anlagen für den ganzen Strombedarf im Haus kosten mehrere Tausend Euro. Trotzdem lohnt sich die Anschaffung.

Eine weitere Voraussetzung ist ein Batterieblock, der die erzeugte Sonnenenergie speichern kann. Dazu gehört ein Spannungsregler, der die Batterien auflädt. Einen Wechselrichter benötigen Sie, wenn sie Geräte mit Wechselspannung betreiben wollen. Für die Einspeisung in das Energienetz brauchen sie einen Einspeisezähler. Und nicht zuletzt die Sonnenkollektoren, die möglichst die ganze der Sonne zugewandten Dachfläche bedecken sollten. Damit würde sich der Einsatz der Solaranlage am meisten rentieren.